/
Order By 0 Results

Choose Your Language

en de

What other people say

Share it

2011/11/10 von

CÖRE CRÜE Teamwatch

6138 Views | 0 Continuations

Zum Worldcup in St. Peter-Ording kamen fast alle CORE-Teamfahrer zusammen, um dort auf dem größten Kite-Event weltweit unsere Marken zu repräsentieren. Wir hatten zehn tolle Tage zusammen, aber danach brachen wieder alle in sämtliche Himmelsrichtungen auf.
Unser „Cöre Crüe“-Team-Radar soll zusammenfassen, wo sich unsere Teamfahrer gerade herumtreiben und nach was ihnen der Sinn steht. 

Marilou flog direkt in ihre Heimatstadt Montreal, um dort die letzten Tage des kanadischen Sommers mitzunehmen und sich auf einige Lern-Events in Brasilien vorzubereiten.

Beany und Philipp sind noch eine Weile auf Fehmarn geblieben, um dabei zu helfen, unsere bis unters Dach vollgestopften Iveco-Transporter mit auszuladen und auf der Sonneninsel an einem Sporttest teilzunehmen. Im Zuge einer Masterthesis testete ein Sportstudent der Uni Bochum, wie es um die Fitness und Beweglichkeit von Profikitern wirklich bestellt ist. Ins Rennen ging neben dem Jungspund Philipp und dem Marathonläufer Beany auch noch Tim „The Hulk“. Nachdem Eisen gestemmt und Ergometer aufs vollste durchgetreten wurden, laufen die Wetten, wer denn nun der Fitteste ist. Was meint ihr? Den Altmeistern der Firma wurde die Teilnahme leider verweigert, wobei sie das Jungvolk sicher hätten alt aussehen lassen...

Danach flog Philipp erst einmal "nach Hause" (wie er sagte), nach Ägypten also. Mit sechs vollgestopften Boardbags ging es ab in Richtung Flughafen, wo er den Vorabendcheck-in leider verpasste und sich ganz in Ruhe in seiner Fünf-Sterne-Suite vor dem Check-In-Schalter zwischen Toiletten und Internetcafe zur Nacht bettete. Was braucht man mehr? Am nächsten Morgen hat er dann die gesamten 120 Kilogramm für läppische 25 Euro eingecheckt. Wir verneigen uns vor seiner Beschwörungskunst.

Lasse hat zum Sommer sein Auslandssemester in Perth angefangen und konnte deswegen nicht am Worldcup in St. Peter teilnehmen. Gezwungenermaßen ist es aber schon wieder beendet, denn bei einer seiner ersten Sessions hat er sich gleich das Knie zerschossen. Diagnose: Kreuzband durch, Innenband durch, Schaden an Meniskus, Knorpel und Außenband. Ein Totalschaden, viel mehr geht wirklich nicht. Den Rückflug hat er sofort gebucht und die OP liegt jetzt auch schon einige Tage zurück. Wir haben auch schon diverse MMS mit Bildern von seinem sogenannten „Knie“ bekommen, die wir euch aber lieber vorenthalten. Viel mehr als Schläuche erkennt man sowieso nicht. Alles Gute weiterhin!

Chris war dieses Jahr mal wieder der Erste, der in Brasilien aufschlug. Aber nicht nur, damit er die Lagunen noch etwas länger für sich hat. Anfang Oktober haben seine brasilianische Freundin Robervanya und er eine kleine eidgenössische Brasileira namens Luna bekommen und haben jetzt alle Hände voll zu tun. Trotzdem kommt er zwischen Windeln wechseln und sonstigen väterlichen Pflichten immer noch mindestens ein Mal täglich aufs Wasser.

Philipp und Marilou folgten Chris bald. Tims Flug nach Fortaleza geht bereits am Montag. Der Reunion auf der Cauipe Lagune steht also nichts im Weg.

Nur Wahl-Südafrikaner Matze bricht etwas aus der Linie. Vor ein paar Tagen ist er in Kapstadt gelandet, um dort das nächste halbe Jahr zwischen Sunset und Hagkat die besten Wellen zu suchen. Trips nach Mozambique und Co. sind auch geplant. Wir sind gespannt!

Was Beany gerade treibt, wissen wir selber gar nicht so genau. Wie immer vorhersehbar unvorhersehbar. Scheinbar arbeitet er aber gerade.

NEWSLETTER